1990 - 1998 TRITON

TRITON war für mich in den 90er Jahren eine regelrechte Neugeburt. Nach dem Ende von Katamaran brauchte es eine Zeit, um einen tragfähigen Weg zu finden und stimmiges Material zu erschließen. Der eröffnete sich mit dem unerhörten Bass-Talent Arnd Geise, den mir der Wind schon im zarten Alter von 18 Jahren in die Arme trieb. Der nicht minder talentierte Jost Nickel kam nach einem Aufenthalt am Drummers Collective NY wegen einer Frau nach Münster und blieb für die Zeit seines Ersatzdienstes. Das war es - Erfahrung, jugendlicher Elan und zwingender Wille - ein Mix der knallte!

1992

Clubkonzert - live-Mitschnitt.

"Dont bother me - Gravity" schaffte es auf das "Boomerang" Album

1993 - das Jazzport Festival im Festzelt vor den Deichtorhallen in Hamburg. Ein denkwürdiger Abend bei dem Triton die Bühne für das John McLaughlin Trio anwärmte.

Den letzten Gig spielten wir dann 1998 ebenfalls auf dem Jazzport Festival als Support für die Marcus Miller Band. Ein würdiger, vielleicht zu früher Abgang ...

HiFi Ausgabe 1/94

1994 Hamburg

Gitarre & Bass Februar 1997

2012 mit Arnd in Hamburg beim NDR zum Special "Triton - 20 Jahre Boomerang"